Die Orgeln von Eminent - zuverlässig über Jahrzehnte

Mit überzeugendem PE.S Klangsystem

Eminent entwickelte und produzierte 1960 im Werk Bodegraven NL die erste elektronische Orgel. Das erste Modell hatte die Bezeichnung "Eminent 60". Es folgten viele verschiedene Modelle im Bereich Unterhaltungsorgeln und Theaterorgeln die auch in die ganze Welt exportiert wurden. Aus dieser Zeitepoche ganz bekannt geworden sind die "Grand Theatre Orgeln". 1985 wurde die erste Eminent Kirchenorgel (damals (damals Analog) serienreif. "Die Omegan" Orgeln. Das bekannteste Modelle aus dieser Zeit war die 3-manualige Omegan 9000.

Damals hatte sich eminent schon dazu entschlossen, die Entwicklungsaktivitäten für die Zukunft auf den Schwerpunkt Kirchenorgeln zu richten.

Neben den Standardinstrumenten wurden und werden auch bis zum heutigen Tage, die Orgeln individuell nach den Wünschen der Kirchengemeinden bzw. Privatkunden gefertigt.

Durch intensive Entwicklung konnten bereits im Jahre 1990 ein, bis zu diesem Zeitpunkt völlig neues Klangerzeugungssystem die Organistenwelt erfreuen .Die Vorgabe und das Ziel war, ein Klangsystem, das jeden hörbaren Oberton eines Registers und damit der ganze Klangcharakter uneingeschränkt optimal den gegebenen Raumverhältnissen auch im Nachhinein angepasst werden kann. Das neu entwickelte Klangsystem hatte diese Eigenschaften. So konnte die erste digitale eminent Sakralorgeln mit dem eigens dafür entwickeltem Tonerzeugungsverfahren Digital Computing System (DCS) das Licht der Welt erblicken. Gleichzeitig wurde das Design vollständig den aktuellen historischen Vorgaben der Pfeifenorgeln angepasst. Die Registerklänge wurden nicht mehr elektronisch hergestellt, sondern von renommierten Pfeifenorgeln bis ins kleinste Detail analysiert und in die eminent-Sakralorgel eingelesen. Seit dem werden alle eminent Sakralorgeln nach BDO-Norm gebaut. Die Wiedergabe aller Register auf c/Cis Lade war ebenso entscheidend wie auch die akustische Wiedergabe über ein MULTI-Lautsprechersystem ohne Frequenzweiche. Mit dem P.E.S System, in einer Schublade in der Orgel eingebaut, oder als extern anschließbares Bedienboard konnten die Register in der Obertonstruktur separat frei bearbeitet werden.

1994 Umzug in den neuen Geschäftssitz nach Lelystad NL. Ab diesem Zeitpunkt hatte sich eminent ganz auf die Produktion der Sakralorgeln spezialisiert.

Trotz der viel versprechenden neuen Sampling-Technologie baut man bei eminent aus klarer Überzeugung heraus weiter auf das eigenentwickelte Tonverfahren. Der Umstieg auf das reine Sampling-System war und ist bis zum heutigen Tage auf Grund der starren und unflexiblen Nachbearbeitung kein Thema für eminent. Im Jahre 2000 wurde zusammen mit der Softwarefirma PIXIP ein PC-Intonierprogramm entwickelt, das die nachträgliche Intonierung ein vielfaches leichter und übersichtlicher gestalten lässt. Die Intoniersoftware "maestro tonalis" ermöglicht eine individuelle Veränderung jedes einzelnen Obertons und dessen Vorläufertons (Attack) eines Registers in Echtzeit. Es besteht sogar die Möglichkeit, den Vorläuferton vom Hauptton zu trennen, um diesen differenzierter zu bearbeiten. Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Verfeinerung des DCS-Systems gewährleistet Eminent gestern wie heute, eine originalgetreue Reproduktion immer dem neuesten Stand der Technik.

Derzeit wird eine weitere Mietorgel für Konzertveranstaltungen gebaut. Diese transportable Konzert-Sakralogel wird speziell für die externe Bose L-1 Anlage mit einem speziellen Subwoofer intoniert und voraussichtlich ab November 2010 zum ersten Einsatz kommen.

2010: Mit der neuen Orgel-Baureihe wurde ein neues Zeitalter des DCS-Systems eingeleitet. Noch nie zuvor konnte eine größere Anzahl an Obertönen separat in die Orgel geladen werden. Noch nie zuvor war es möglich, eine größere Anzahl von Obertönen darzustellen und zu bearbeiten als je zuvor. Auch die Intoniersoftware wurde den neuen Anforderungen angepasst, so werden in einer Bibliothek über 700 Zusatzregister in der Barocken-, Romantischen- und Symphonischen- Intonierung mitgeliefert. Jetzt gibt es hinsichtlich des ladens der Register auch keine Einschränkungen mehr, was bedeutet, dass, unabhängig der Registergruppen jedes Register auf jede Registerwippe geladen werden kann. Zur Grundausstattung einer jeden aktuellen eminent Sakralorgel gehört eine Druckpunkttastatur. Es werden verschiedene Tastaturen angeboten, alle mit einer sehr authentischen Druckpunktmechanik. Die neue Standard-Tastatur in Kunststoff weiß. Gegen Aufpreis Holzkern-Tastatur oder Holzbelag-Tastaturen oder auch Massivholz-Tastaturen mit verschiedenen Tastenbelägen.

2011: Dank höherer Speicherkapazitäten, schnelleren Rechnern, dem neuen Eminent Akustik-System und komplett neuen Intonierungen präsentiert sich im Herbst, die neu entwickelte „Capella Concerto” mit frischem und lebendig natürlichem Klang. Alle Orgeln erhalten 2 Barockintonierungen und 1 Symphonische (Romantische) Registrierung.

2012: Der Frühling bringts : Alle bisherigen Modelle erhalten die neuen Intonierungen mit dem neuen Eminent-Akustik-System. Neue Modelle mit neuen, modernen Gehäuse runden die Produktreihe ab.

2014: Die neue – CX – Faltungs- Hall-Generation ist Serienreif. Der ConVolution Hall ist ein, live in ausgewählten Kirchen aufgenommener Original-Hall. (Gesamtaufnahmezeit 8 Sek.) Somit erleben Sie den Orgelklang zuhause so, als würde diese Orgel in einer Kirche erklingen. Hall-Aufnahmen wurden u.a. aus der Evangl.Luth. Kirche Enkhuisen NL aus der Abteikirche St. Michael Thorn NL, aus der Westerkerk in Enkhuisen NL wie aus der St. Nikolaus (Bovenkerk) Kampen aufgezeichnet.

2015: Alle Modelle erhalten eine neue Intonierung und das neue Anblasgeräusch. Das neue Orgelmodell Eminent 450 CX D mit einer Top-Ausstattung für Deutschland. ConVolution Hall ( CX ) Serienreif für alle Eminent-Sakralorgeln. Der Souround-Hall für alle Sakralorgeln als Zusatzausstattung für CX-Hall ist da. Spezial-Intonierung 1 x Deutsch-Barock intern und Deutsch-Barock Extern umschaltbar.

Juli 2015:„Installation der derzeit größten Eminent-Sakralorgel in Europa“ Fertigstellung der Installation einer Eminent-Sakralorgel in der Westerkerk in Enkhuizen. Bei dieser Installation war nicht der Preis die Hauptsache, hier stand der Klang im Vordergrund, daher wurde entsprechend der Raumakustik die Abstrahlung optimal dem Raum angepasst. Erste Adresse in Europa für eine Harmonie in Raum und Klang. Nach Terminabsprache mit Eminent in Lelystad NL steht die Orgel zum Testen und Hören bereit.

September 2015: Verfeinerung der Barocken und der Symphonischen Intonierung.

Mai 2016: Seit Mai 2016 haben alle Orgeln ab 370 einen „Convolution Live Hall“ CX , aufgenommen in 7 verschiedenen Kirchen. Dieser ergänzt die absolut original klingenden Register in beeindruckender Klangqualität.

Hier, stichpunktartig aufgeführt die wichtigsten Spezifikationen aller neuen eminent-Sakralorgeln:

  • Alle Register auf C/Cis-Lade
  • Tastaturen mit Orgel-Touch (Druckpunkt-Tastaturen)
  • Setzersystem 8 bzw.80 bzw. 208
  • Intonierung (Barock 1 / Barock 2 / Symphonisch (Romantisch)
  • Attack Dynamik
  • Physiologische Schwellerpedal-Regelung
  • Coelestis (Verstimmung pro Intonation einstellbar)
  • Nachhall bei CX, in 7 x 3 Stufen je Intonierung einstellbar
  • Nachhall bei LX, in 9 x 2 Stufen je Intonierung einstellbar
  • Surround, zusätzliche Hallabstrahlung über Schlitzöffnungen am Orgelgehäuse
  • Winddruck-Flukturation, in 4 Stufen pro Intonation einstellbar
  • Anblasgeräusch, in 8 Intensitäten pro Intonation einstellbar
  • Tremulant (in der Geschwindigkeit und Tiefe pro Intonation regelbar)
  • Register-Editor: Lautstärke pro Register und pro Voicing-Point veränderbar
  • 12 Stimmungsmodalitäten (u.a.Werkmeister III, Mittelton, Silbermann...)
  • General Cancel / Handregistration
  • Generalvolumen-Regelung
  • Tonhöhen stufenlos regelbar
  • Transposer + und - 3 Halbtöne / Feinstimmer
  • Autobass-Split (frei wählbar)
  • Kopfhörer-Anschluss
  • Eminent Akustik-System mit 4 Stufen (jede Intonation getrennt einstellbar)
  • MIDI IN-Out-Thru
  • Line in-out
  • Sitzbank mit Notenfach

Die Oberton-Analyse erlaubt die Bearbeitung von bis zu 1.922 Parameter pro Register in Echtzeit. Spezialintonierung für Deutschland (lebhafter Barock) mit Umschaltung auf Romantik und Symphonisch. Sonderzubehör: Intoniersoftware "maestro tonalis" mit über 700 Register in einer Bibliothek, ermöglicht umfassendste Intonation via PC / Registertausch/ sowie Erstellung einer eigenen Register-Bibliothek.

Individualbau für Kirchen, Konzerte, Kapellen, Friedhöfe, Schulen, Studium, Hausgebrauch. Optional wird eine umfangreiche Zusatzausstattung angeboten.